Ach Sommer, geh nicht! Ist es das schon gewesen – unser Sommer in Hamburg?

Wie eine Pusteblume im Wind so schwindest du dahin und mit Ihr auch die langen Sommertage. 

Ostsee im Sommer
Am See liegen und das glitzern des Wassers und die Wolkenlandschaft bewundern, das ist unser Sommer..

Meine Kinder die draußen spielen und fröhlich den Tag feiern. Draußen Grillen und unsere Lieblings Rock-Band hören. Stundenlang, ach was, tagelang am Strand die Zeit genießen und das Glitzern des Meeres bei Sonnenschein bestaunen.

Die langen, nie enden wollenden Tage mit Vogelgezwitscher, Sonnenstrahlen im Gesicht und strahlend blauem Himmel. Verpackt in einer warmen, herrlich duftenden Zeit. Das ist mein Sommergefühl.

Das soll es schon gewesen sein, unser Sommer? Der Herbst kommt in schnellen Schritten. Ich sehe ihn beinahe jeden Morgen, wenn die Bäume ihre Blätter lassen und mir leise zuflüstern, dass war es mit dem Sommer.

Mohnblumenfeld
Felder voller wilder Mohnblumen bewundern, das ist unser Sommer..

Ich mag es nicht, wenn die Tage dunkler werden und Dinge die ich gernmag gehen. Vor allem nicht der Sommer. Ich mag die Leichtigkeit, die der Sommer versprüht, gleich morgens nach dem Aufwachen. Es fühlt sich alles wesentlich leichter an, auch wenn es das manchmal nicht ist. Vielleicht ist der Sommer ein Blender. Aber ich lass mich gern blenden.

Der Gartenpool ist abgebaut und im Gartenschuppen verstaut. Der Grill verabschiedet sich langsam in den Winterschlaf. Die Gartenstühle dürfen zwar noch ein bisschen bleiben, aber werden bald folgen.

Mein Garten
Erdbeeren naschen im Garten, das ist unser Sommer..

Mir wird es fehlen, unsere Leichtigkeit im Sommer. 

Morgens gleich nach dem Aufstehen die ersten Sonnenstrahlen und meinen ersten Kaffee zu genießen. Meinen Kindern beim Lachen, während sie im Pool spielen, zu sehen. Unzählige Erdbeershakes machen und abends mit der ganzen Bande zu Grillen. Ach, welch Melancholie steigt in mir auf, wenn ich an all die langen grauen Tage denke, die noch vor mir liegen.

Es liegt in unserer Natur, dass wir uns an Dinge, die uns Spaß machen, gerne festklammern möchten. Wenn wir zufrieden und ohne Angst leben wollen, dürfen wir nichts festhalten wollen, sondern müssen alles gehen lassen können. Erst wenn wir das schaffen, werden wir überrascht sein, was noch alles kommt.

Ostseedrink im Sommer
Kühle Sommerdrinks genießen, das ist unser Sommer..

Und plötzlich sind meine Gedanken frei, frei von den Dingen die ich allzu gerne festhalten möchte. Frei zum Waldkastanienbummel – hin zu all den anderen schönen Dingen, die wir im Herbst machen werden.

Ich beginne mich ein wenig darauf zu freuen, auf all die Farben die der Herbst mit sich bringt und auf all die schönen Dinge, die noch kommen. 

Tschüss Sommer, bis nächstes Jahr!

Genießt den Tag und lasst Euch vom Leben überraschen.

Und wenn Ihr noch einen tollen Ort der Ruhe sucht, dann schaut bitte hier.

Hinterlasst mir hier bitte ein Kommentar, ob ich Euch inspirieren konnte.

Alles Liebe,
Eure Rosica

Sommer, geh nicht!

Beitragsnavigation


4 Gedanken zu „Sommer, geh nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.